Waldbrand

Datum: 21. April 2019 
Alarmzeit: 15:38 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger (große Gruppe) 
Dauer: 15 Stunden 52 Minuten 
Art: Brand  > B3  
Einsatzort: Heinrichstein 
Mannschaftsstärke: 25 
Fahrzeuge: HLF 10 , HLF 20 , TLF 24/50 , ELW , GWG  
Weitere Kräfte: Bundespolizei , FFW Ebersdorf , FFW Friesau , FFW Gefell , FFW Helmsgrün , FFW Hirschberg , FFW Lichtenbrunn , FFW Röppisch , FFW Saalburg , FFW Saaldorf , FFW Schleiz , FFW Schönbrunn , FFW Unterlemnitz , FFW Wurzbach , Förster , KBI , KBM , Polizei , Wasserschutzpolizei  


Einsatzbericht:

Großbrand am Heinrichstein – Bundespolizeihubschrauber im Einsatz

Am Ostersonntag um 15:38 Uhr wurden mehrere Feuerwehren und Polizei zu einem Waldbrand am Aussichtspunkt „Heinrichstein“ bei Schönbrunn alarmiert. Laut Zeugenaussagen hätte es ein Knall gegeben, kurz darauf hat der Steilhang gebrannt.

In der Anfangsphase war die Lage recht unübersichtlich, deshalb wurden mehrere Tanklöschfahrzeuge und ein Hubschrauber der Bundespolizei angefordert. Das Löschwasser wurde von einem Teich am „Grünen Esel“, sowie vom Pohliggrund im Pendelverkehr zur Einsatzstelle gebracht. Durch das Rettungstransportboot der Feuerwehr Saalburg wurden die Löscharbeiten von der Saale aus unterstützt. Ein Boot der Wasserschutzpolizei und ein weiterer Hubschrauber kamen ebenfalls zum Einsatz, um dem Einsatzleiter ein besseres Lagebild zu verschaffen. Ebenfalls als sehr hilfreich erwies sich der Einsatz einer Drohne.

Währenddessen seilten sich die Einsatzkräfte von oben herab, um das Feuer zu bekämpfen. Gegen 17 Uhr konnte vorerst Feuer aus gemeldet werden. Leider zu voreilig, denn kurzer Zeit später wurde eine neue Brandstelle entdeckt. Auf dem Hang befindet sich sehr viel Totholz, dass die Ausbreitung des Feuers begünstigte. Außerdem sorgte die Thermik dafür, dass der Brand immer wieder von neuem ­entfacht wurde. Rund 2000 Quadratmeter Waldboden standen im Flammen. Die Löscharbeiten zogen sich bis zum nächsten Tag hin.

Die Polizei Saale-Orla stellte die Überreste eines Silvesterböllers sicher, deshalb wird nun wegen Brandstiftung ermittelt. Im Einsatz waren über 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Die Feuerwehr Bad Lobenstein bedankt sich bei der Fleischerei Piltz und dem Lebensmittelnmarkt Töpfer für die Versorgung mit Essen und Trinken.