Waldbrand

Waldbrand

Datum: 22. April 2020 
Alarmzeit: 16:57 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger (große Gruppe) 
Dauer: 3 Stunden 3 Minuten 
Art: Brand  > B2  
Einsatzort: Waldgebiet "Grüner Esel" 
Mannschaftsstärke: 22 
Fahrzeuge: HLF 10 , HLF 20 , TLF 24/50 , ELW , GW-L  
Weitere Kräfte: FFW Ebersdorf , FFW Helmsgrün , FFW Schönbrunn  


Einsatzbericht:

Anhaltende Trockenheit sorgt erneut für Waldbrand – Feuerwehren verhindern Schlimmeres

Die Feuerwehren Schönbrunn, Ebersdorf, Helmsgrün und Bad Lobenstein wurden am Mittwoch um 16:57 Uhr zu einem Waldbrand in der Nähe des „Grünen Esel“ alarmiert. Wanderer hatten das Feuer bemerkt und der Leitstelle Saalfeld gemeldet.

40 Einsatzkräfte rückten an, um die 500 m² brennenden Waldboden zu löschen. Die Flammen konnten dank des 5000 Liter fassenden Löschwasserbehälters des Tanklöschfahrzeugs der Stützpunktfeuerwehr Bad Lobenstein gelöscht werden.

Anschließend wurde der Waldboden umgegraben und nochmals abgelöscht. Auch die Wärmebildkamera der Feuerwehr Bad Lobenstein kam zum Einsatz um Glutnester aufzuspüren. Desweiteren wurde eine Brandwache bis Donnerstagvormittag organisiert.

Die seit einem Jahr vom Land Thüringen und Landkreis Saale-Orla versprochene Waldbrandausrüstung wie D-Schlauchmaterial, Löschrucksäcke und Feuerpatschen wurde bis dato noch nicht angeschafft. Die Einsatzkräfte müssen nach wie vor schweres Material in unwegsames Gelände bringen und dort mühevoll den Brand bekämpfen.

Desweiteren verfügt der Saale-Orla-Kreis über keine geländegänigen Waldbrandtanklöschfahrzeuge. Die Verantwortlichen sollten hier schnellstmöglich handeln, denn der Sommer steht vor der Tür und keiner möchte erneut einen Katastrophenfall haben, der durch einen Waldbrand verursacht wurde.

Anmerkung der Feuerwehr Bad Lobenstein:

Wir bitten alle Spaziergänger, Fahrradfahrer, Wanderer und Naturliebhaber keine Zigaretten und Glasflaschen im Wald zu entsorgen. Schon der kleinste Funke reicht aus, um bei dieser extremen Trockenheit ein Waldbrand auszulösen.

Die Feuerwehr Bad Lobenstein bedankt sich bei allen eingesetzten Kräften für die sehr gute Zusammenarbeit.