Türöffnung

Datum: 24. September 2018 
Alarmzeit: 19:11 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldempfänger (kleine Gruppe) 
Dauer: 26 Minuten 
Art: Hilfeleistung  > H1  
Einsatzort: Harra, Bahnhofstraße 
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge: ELW  
Weitere Kräfte: FFW Harra , Kriminalpolizei , Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Bericht Feuerwehr Bad Lobenstein:

Am Montagabend forderte die Feuerwehr Harra die Kameraden aus Bad Lobenstein zur Unterstützung bei einer Türöffnung in die Bahnhofsstraße an. In kürzester Zeit konnte die Tür geöffnet werden und somit hatte der Rettungsdienst Zutritt zur Wohnung. Leider kam für die Person jede Hilfe zu spät. Im Anschluss wurde die Verschlusssicherheit der Wohnung wieder hergestellt und an die Polizei übergeben.

 

Bericht der OTZ:

Dramatischer Einsatz in Harra:                                69- Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden 

Gegen 18.30 Uhr ging ein Anruf bei der Rettungsleitstelle ein: Die Verwandtschaft des 69-Jährigen sei besorgt. Die Nachbarn des Harraers hätten sie benachrichtigt, weil es seit einigen Tagen kein Lebenszeichen von ihm gab.Als den Einsatzkräften vor Ort nicht geöffnet wurde, alarmierten sie die Feuerwehr in Harra. Die Kameraden waren schnell vor Ort. „Wir wollten aber die Wohnungstür nicht gewaltsam öffnen“, so Gruppenführer Alex Neumüller. Die Tür war augenscheinlich nicht nur zugezogen worden, sondern komplett abgesperrt.

Weil die Ortsfeuerwehr nicht über das nötige Equipment für eine schonende Türöffnung verfügt, wurden die Bad Lobensteiner Kameraden hinzugezogen. „Sie haben einen Türöffnungssatz“, erklärt Alex Neumüller. Schnell wurde das Schloss aufgebohrt und die Einsatzkräfte konnten die Wohnung betreten.Sie fanden den Bewohner in seinem Schlafzimmer, aber jede Hilfe kam zu spät. Laut ersten Aussagen der Polizei war der Mann schon seit geraumer Zeit tot. Woran er gestorben ist, muss nun untersucht werden.„Seit ich bei der Feuerwehr bin, haben wir schon viele Türen aufbrechen müssen, aber das war der erste Einsatz dieser Art für mich“, sagt Alex Neumüller. Es wurde eine lange Nacht für die Beteiligten. Nachdem die Tür geöffnet worden war, fuhren die Kameraden zwar zunächst wieder ab. Aber in der Nacht ging noch einmal der stille Alarm ein. Die Feuerwehrleute halfen mit, den Leichnam aus der Wohnung zu bergen.