Mähdrescherbrand

Mähdrescherbrand

Datum: 27. Juli 2019 
Alarmzeit: 19:19 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldempfänger (kleine Gruppe) 
Dauer: 1 Stunde 11 Minuten 
Art: Brand  > B2  
Einsatzort: OV Wurzbach-Oßla 
Mannschaftsstärke: 12 
Fahrzeuge: HLF 20 , TLF 24/50  
Weitere Kräfte: FFW Heberndorf , FFW Lehesten , FFW Oßla , FFW Titschendorf , FFW Wurzbach  


Einsatzbericht:

„Großtanklöschfahrzeuge“ wichtiger denn je

Wie auch schon im Hitzesommer 2018 wurde das Tanklöschfahrzeug aus Bad Lobenstein vermehrt zu überörtlichen Einsätzen alarmiert. Gerade bei Wald- und Flächenbränden ist es enorm wichtig über solche Fahrzeuge zu verfügen, denn mit ihnen kann im Pendelverkehr eine große Menge an Löschwasser zur Einsatzstelle gebracht werden.

Auch am Samstagabend als es zwischen Wurzbach und Oßla zu einem Mähdrescherbrand bei Erntearbeiten kam, wurde das Tanklöschfahrzeug aus Bad Lobenstein nachalarmiert. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehren Oßla, Wurzbach, Heberndorf, Lehesten und Bad Lobenstein konnte ein Totalverlust der Erntemaschine nicht vermieden werden. Durch die Einsatzkräfte wurde das Feuer gelöscht und somit ein ausbreiten der Flammen auf das Feld verhindert.

Die Verantwortlichen des Landes Thüringen, des Landkreises Saale-Orla und der Stadt Bad Lobenstein sollten sich also genau überlegen in welcher Größenordnung das nunmehr immerhin schon 25 Jahre alte Tanklöschfahrzeug aus Bad Lobenstein Ersatzbeschafft wird.

Der Sachschaden wird laut Polizei auf ca. 200.000 € geschätzt.