Ausgelöster Rauchmelder

Datum: 20. August 2019 
Alarmzeit: 17:17 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger (große Gruppe) 
Dauer: 1 Stunde 13 Minuten 
Art: Brand  > B2  
Einsatzort: Schönbrunn 
Mannschaftsstärke: 17 
Fahrzeuge: HLF 20 , DLK 23/12 , TLF 24/50 , ELW  
Weitere Kräfte: FFW Ebersdorf , FFW Helmsgrün , FFW Schönbrunn  


Einsatzbericht:

Ein Junge bemerkte einen ausgelösten Rauchmelder sowie Rauch aus einem Wohnhaus in Schönbrunn und wählte vorbildlich den Notruf. Die Leitstelle Saalfeld alarmierte umgehend die Feuerwehren Schönbrunn, Ebersdorf, Bad Lobenstein und Helmsgrün.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wartete bereits der Hausbesitzer vor dem Gebäude und sagte dem Einsatzleiter, dass er lediglich seinen Kamin entzündete. Aufgrund ungünstiger Umstände drückte es den Brandrauch zurück ins Haus und verqualmte alle Räume. Der Angriffstrupp aus Bad Lobenstein ging unter Atemschutz ins Haus und schaffte eine Abluftöffnung. Anschließend wurde das Haus mit einem Überdrucklüfter belüftet. Desweiteren wurde der Schornstein in allen Etagen auf einen möglichen Hitzestau mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Über die Drehleiter wurde der Schornstein zusätzlich von oben kontrolliert, um eine mögliche Verstopfung auszuschließen.

Durch die Feuerwehr Ebersdorf wurde ein Sicherheitstrupp gestellt. Die Feuerwehr Helmsgrün konnte den Einsatz abbrechen, da die Kräfte vor Ort ausreichend waren.

Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden und alle Kräfte konnten zurück zum Standort fahren, wo die Einsatzbereitschaft hergestellt wurde.

Die Feuerwehr Bad Lobenstein bedankt sich bei allen eingesetzten Kräften für die gute Zusammenarbeit.