GWG

GWG vorne

 

Funkkenner:
– Florian Bad Lobenstein 01-54-01

Fahrgestell:
– Mercedes Benz

Aufbau:
– Schmitz

Baujahr:
– 1992

Leistung:
– 100 PS

Besatzung:
– 1:1

Der Gerätewagen Gefahrgut (GW-G) dient zur Bereitstellung der Geräte zum Messen/Nachweisen, Auffangen, Umfüllen und Abdichten von Gefahrgütern bzw. -stoffen sowie der Mitführung persönlicher Sonderausrüstung einer Gruppe für den ABC-Einsatz. Der Gerätewagen Gefahrgut ist meist in Form von Lkw in Kastenbauweise realisiert.

Der Gerätewagen Gefahrgut wurde anstelle des Gerätewagens-Öl genormt, da der Anteil von Gefahrgutunfällen mit anderen Stoffen als Mineralöl ständig zunahm. Zunächst war ein (GW-G 2), dann zwei (GW-G 1 und GW-G 2) und schließlich drei Größen genormt, wobei sich im Rahmen dieser Änderung auch noch die maximalen Massen der Fahrzeuge änderten. Seit 2005 ist nur noch ein Gerätewagen Gefahrgut genormt; die nötigen Geräte des GW-G 1 und 2 sind dadurch ggf. vom Gerätewagen Logistik zu übernehmen.

Die Funkrufnamen variieren von Bundesland zu Bundesland, siehe dazu unter Funkrufname. In der Schweiz werden derartige Fahrzeuge teilweise auch als Chemiewehrrüstfahrzeug bezeichnet.

Der GW-G rückt normalerweise im Gefahrstoffzug aus.

 

GWG Seite

GWG Seite offen

GWG hinten offen

GWG hinten

 

%d Bloggern gefällt das: