Rauchentwicklung aus Wohnhaus

Datum: 28. März 2018 
Alarmzeit: 13:12 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldempfänger (kleine Gruppe) 
Dauer: 3 Stunden 18 Minuten 
Art: Brand  > B2  
Einsatzort: Drognitz 
Mannschaftsstärke: 12 
Fahrzeuge: HLF 20 , DLK 23/12 , TLF 24/50 , ELW , GWG  
Weitere Kräfte: FFW Drognitz , FFW Reitzengeschwenda  


Einsatzbericht:

Die Feuerwehren Bad Lobenstein, Drognitz und Reitzengeschwenda wurden zu einem verrauchten Wohnhaus in Drognitz alarmiert. Nach einer ersten Lageerkundung öffneten die Einsatzkräfte aus Drognitz die Fenster und belüfteten die verrauchten Räume. Ein Trupp aus Bad Lobenstein ging unter Atemschutz mit einer Wärmebildkamera ins Objekt vor, um zu kontrollieren welche Ursache die Verrauchung hatte.

Im Bereich des Ofens war die die Umgebung besonders verrußt.  Durch eine verstopfte Esse wurde somit Rauch aus dem Ofen in die Räume zurückgedrückt. Zusätzlich kam ein Gas- Messgerät zum Einsatz, um Gefahren durch schädliche Gase auszuschließen.

Die Esse wurde durch einen hinzugezogenen Schornsteinfeger gereinigt. Wir haben die Einsatzstelle anschließend an die Feuerwehr Drognitz übergeben und konnten den Einsatz beenden.