Rauchentwicklung nach Blitzeinschlag

Datum: 10. April 2017 
Alarmzeit: 17:10 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger (große Gruppe), Sirene 
Dauer: 1 Stunde 50 Minuten 
Art: Übung  > Ü  
Einsatzort: Bad Lobenstein, Regionalmuseum 
Mannschaftsstärke: 24 
Fahrzeuge: HLF 10 , HLF 20 , DLK 23/12 , TLF 24/50 , ELW , GWG  
Weitere Kräfte: FFW Helmsgrün  


Einsatzbericht:

Am späten Montagnachmittag zog ein kurzes heftiges Gewitter über die Kurstadt Bad Lobenstein. Um 17:11 Uhr schrillten dann plötzlich die Funkmeldeempfänger und die Sirenen in Helmsgrün und Bad Lobenstein heulten auf. Die Einsatzmeldung lautete: „Rauchentwicklung am Regionalmuseum nach vermutlichen Blitzeinschlag“. Zum Glück stellte sich schnell heraus das es sich nur um eine Einsatzübung handelte. Unverzüglich rückte der komplette Löschzug aus Bad Lobenstein und das Kleinlöschfahrzeug von Helmsgrün aus. Nach einer kurzen Lageerkundung entschied sich der Einsatzleiter den Angriffstrupp zur genaueren Lageerkundung ins Gebäude zu schicken. Währenddessen rangierte die Drehleiter rückwärts in den engen Schloßberg um sich dort für eine Riegelstellung zu positionieren. Das HLF10 und das Klf-Th aus Helmsgrün wurden in die Mühlgasse geschickt um dort eine Staustelle am Koselbach zu errichten. Mit der Heckpumpe des HLF10 wurde das Wasser über eine Länge von ca. 200 Meter und einen Höhenunterschied von 30 Meter zum Schloßberg gepumpt. Durch die Feuerwehr Helmsgrün wurde zusätzlich ein Sicherungstrupp gestellt. Nach gut einer Stunde war die Übung beendet. Im Anschluss gab es eine Auswertung im Gerätehaus Bad Lobenstein und noch eine kleine Stärkung für die Kameraden.

 

Hier der Bericht aus der OTZ vom 11.04.2017

Übung Regionalmuseum OTZ

OTZ vom 11.04.2017

 

Veröffentlicht in Allgemein